Lexikon: Läufigkeit über uns Unsere kleine Benita war nun das erste Mal läufig. Wir hatten ja schon einiges gehört und auch viele gute Ratschläge dazu erhalten:  von „wie kann man sich nur Rüde und Hündin anschaffen, da werdet ihr Euer blaues Wunder erleben“  bis hin zu „kauft gleich Höschen, die Sauerei!“, „am besten lasst ihr sie gleich kastrieren, dann habt ihr den ganzen Ärger nicht“. Wir waren also gewappnet.  Da wir immer einen  Rüden und eine Hündin in unserer Familie wollten, die so gut wie möglich artgerecht aufwachsen können (ich denke nicht, dass Höschen im normalen Hundeleben zu haben sind) waren wir zumindest sehr gespannt, was es denn nun mit diesem Phänomen Läufigkeit auf sich hat.  Ich hatte mich schon mal eingegoogelt: Bei dieser Läufigkeit sprechen wir von einem Zeitraum von zweimal im Jahr – aha, na das ist doch wohl zu schaffen. Bei der Läufigkeit bedeutet das, dass die Hündin an ca. 3 Tagen auch zulässt, dass der Rüde ihr näherkommt, das sind dann die „gefährlichen“ Tage – soso, na das wird doch wohl auch zu kontrollieren sein. Das mit den Blutungen ist auch nur an einigen wenigen Tagen stärker wobei die Hündin sich ganz natürlich in diesem Zeitraum extrem selbst versucht sauber zu halten – da können wir unterstützen, aber so schlimm kann das wohl nicht sein. Mit Beginn der Läufigkeit habe ich eine Tabelle geführt um einigermaßen gerüstet zu sein, auf die Dinge, die nun wohl auf uns zukommen würden (s. Anlage).                                                                                                                               Nächste Seite